Nicht nur eine Männersache ist der Bluthochdruck, an dem etwa 20 Millionen Menschen erkrankt sind. In Deutschland sind knapp die Hälfte Frauen. Ab den Wechseljahren ist für sie die Gefahr besonders groß, dass die Werte steigen, berichtete am Dienstagabend Gerda Blaschke, med. Fachangestellte, Hypertonie Assistentin DHL (deutsche Hochruckliga) im Pfarrsaal St. Michael auf Einladung des Kath. Frauenbundes.

"Schlagen Frauenherzen anders?", war das Thema des Abends denn bei Bluthochdruck, Schlaganfall und Herzinfarkt denken zunächst viele an Männer. Statistiken sprechen aber eine andere Sprache. Jede dritte Frau zwischen 45 und 65 Jahren leidet unter Bluthochdruck. Über 65 Jahren erkrankt jede zweite Frau daran. Sehr eindrucksvoll und gut verständlich berichtete die Referentin, wie man Bluthochdruck besser erkennen kann und welche Maßnahmen hilfreich sind.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. Februar 2019.