Plattling Gefährliches Spiel auf Gleisen: Kinder melden sich bei Polizei

Die Eisenbahnbrücke über die Isar bei Plattling: In diesem Bereich waren die Kinder am 8. November unterwegs. Foto: Bundespolizei

Wenige Tage nach ihrem gefährlichen Spiel auf Bahngleisen in Niederbayern haben sich fünf Kinder der Polizei gestellt. "Die Kinder haben die Gefahr total unterschätzt und wurden eindringlich belehrt", teilte ein Sprecher der Bundespolizei am Donnerstag mit.

Die Kinder waren Anfang November in Plattling (Landkreis Deggendorf) bei starkem Nebel auf die Gleise gegangen. Zwei Züge mussten stark abbremsen. Eine Anwohnerin hatte daraufhin die Polizei alarmiert, als die Beamten eintrafen, waren die Kinder allerdings schon weg.

Aufgrund des Polizeiberichts bekamen die Kinder dann ein schlechtes Gewissen, teilte der Sprecher weiter mit. Zusammen mit ihren Eltern kamen die Kinder zwei Tage später zur Polizeiinspektion. Sie gaben zu, "aus jugendlichem Leichtsinn" Steine auf die Gleise gelegt zu haben. Da die Kinder im Alter von 13 und 14 Jahren strafunmündig sind, blieb es bei der Belehrung.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading