Plattling bleibt am Ball 36,6 Millionen Haushaltsvolumen

CSU/JL und FWG stimmten dem Haushalt für 2018 zu, die Hände der SPD-Genossen blieben unten. Foto: Oliver Grimm

Es war mit einem Volumen von 36.636.700 Euro der zweitgrößte Haushalt der Stadtgeschichte, der am Montagabend im Plattlinger Stadtrat verabschiedet worden ist.

Diesmal verweigerte jedoch die SPD-Fraktion ihre Zustimmung. Was sich schon lange vorher angekündigt hat, hat sich hiermit bewahrheitet. Dennoch wurde das von Kämmerer Harald Kappl erstellte Zahlenwerk von CSU/JL und FWG durchgewunken. Bürgermeister Erich Schmid spricht von einem mit viel Sorgfalt erstelltem Haushalt, der zukunftsorientiert ist. Denn, den Zeiten der Veränderungen müsse man sich stellen.

Veränderungen durch Digitalisierung und Globalisierung seien da und nicht mehr abwendbar. Sie läuten einen Wandel in der Wirtschaft und im gesellschaftlichen Leben ein. Auch Städte wie Plattling müssen dafür sorgen, am Ball zu bleiben und Fuß zu fassen, so Bürgermeister Erich Schmid zu Beginn der Haushaltsdebatte. Die Digitalisierung halte überall Einzug, auch in den Schulen. Durch Breitbanderschließung müsse den Unternehmen das nötige Rüstzeug an die Hand gegeben werden, um wettbewerbsfähig zu sein und dies auch zu bleiben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. März 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos