Es begann 1966 im Zehn-Jahres-Rhythmus. Später führten besondere Jubiläen dazu, dass der Rhythmus der Klassentreffen des Schülerjahrganges 1953-1956 an der damaligen Mittelschule, heutige Realschule, sich auf fünf und drei Jahre verkürzte und heute treffen sich die ehemaligen Schüler jährlich, weil ja nicht abzusehen ist, wie viel Zeit einem noch bleibt, angesichts des schon fortgeschrittenen Alters der Teilnehmer - so auch vergangenen Samstag im Hotel Liebl. Ein erklecklicher Teil der ehemaligen Schüler konnte bereits den 80. Geburtstag, oder darüber, feiern.

Freilich ist die Zahl der Teilnehmenden schon arg gesunken. 1956 wurden 98 Absolventen (Burschen und Mädchen) aus vier Klassen in das Berufsleben entlassen. Davon sind per heute 39 verstorben beziehungsweise verschollen, das heißt, etwas weniger als die Hälfte fällt aus. Von der verbleibenden Hälfte kann wiederum die Hälfte nicht mehr kommen wegen erheblicher Krankheit bzw. aufgrund zu großer Entfernung zwischen Wohnort und Plattling, dies ist dem Umstand geschuldet, dass die Mobilität mit fortschreitendem Alter zwangsläufig abnimmt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.