Plattling Brand auf unbewohntem Hof: Tatverdächtiger festgenommen

, aktualisiert am 14.06.2019 - 14:21 Uhr
Verletzte gab es bei dem Brand Freitagnacht in Plattling nicht (Symbolbild). Foto: Carsten Rehder, dpa

Ein Vierseithof in Plattling hat in der Nacht zum Freitag gebrannt. Dabei entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von 50.000 Euro. Bereits im Laufe des Freitags hat die die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen.

Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 40 Jahre alten Österreicher. Eine Polizeistreife hatte den Mann gegen 1.30 Uhr orientierungslos und unbekleidet in der Nähe der Ulrichsberger Straße in Deggendorf aufgegriffen. Die Staatsanwaltschaft Deggendorf beantragte, den Mann wegen des dringenden Verdachtes auf vorsätzliche Brandstiftung in einer psychiatrische Einrichtung unterzubringen. Ein Ermittlungsrichter erließ daraufhin einen Unterbringungsbefehl. 

Das Feuer in dem am Ortsrand gelegenen Hof ist nach ersten Informationen der Polizei in dem zum Hof gehörenden Waschhaus ausgebrochen. Dort loderte es einige Zeit unentdeckt, bis die Feuerwehr vor Ort eintraf. Die Einsatzkräfte konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Es entstand keine Gefahr für umliegende Gebäude. Der Vierseithof selbst ist seit etwa 10 Jahren nicht mehr bewohnt. Daher befanden sich auch keine Menschen während des Brandes in dem Gebäude.

Die Kripo Deggendorf bittet im Zusammenhang mit dem Brand in der Passauer Straße um Zeugenhinweise. Wer hat in der Nacht auf Freitag zwischen Mitternacht und 4 Uhr etwas Verdächtiges in der Nähe des Hofes beobachtet? Wer hat einen unbekleideten Mann in Deggendorf im Bereich des Bahnhofes bis zur Ulrichsberger Straße beobachtet oder wem sind verbrannte Kleidungsstücke in dem genannten Bereich aufgefallen?

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading