Pilsting Ein Krieger aus der Vergangenheit

Besichtigten am Freitagvormittag die Grabungsstelle mit Dr. Florian Eibl (2.v.l.): Geschäftsleitender Beamter Johannes Lichtschläger (l.), Landrat Heinrich Trapp, Bürgermeister Josef Hopfensperger und sein Stellvertreter Martin Hiergeist, Christoph Hofmeister aus dem Hauptamt und Harald Kindermann aus dem Bauamt. Foto: Melis

Im Baugebiet Römerfeld III wurde der bislang älteste Pilstinger gefunden, Beigaben und die Ausrichtung der Überreste lassen Kreisarchäologe Dr. Florian Eibl auf die schnurkeramische Kultur schließen und damit auf ein Mindestalter, das Landrat Heinrich Trapp in Erstaunen versetzte: "2.600 Jahre vor Christus?", fragte er nochmal nach und fügte hinzu: "Das ist erstaunlich, wow!"

"Der Mai ist die spannendste Zeit für die Kreisarchäologie", erklärte Dr. Florian Eibl im Baugebiet Römerfeld Bürgermeister Josef Hopfensperger, dessen Stellvertreter Martin Hiergeist, dem Geschäftsleitenden Beamten Johannes Lichtschläger, Christoph Hofmeister aus dem Hauptamt sowie Harald Kindermann aus dem Bauamt. Die Kreisarchäologie ist derzeit gut beschäftigt, diese Woche sind es fünf Projekte, nächste Woche schon sieben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 11. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading