Pilsting Bei Vincent Bajl wurde mit 15 Monaten Leukämie diagnostiziert

Vor der niederschmetternden Diagnose war das Familienglück der Bajls perfekt. Seitdem kämpfen sie gegen die heimtückische Krankheit Leukämie. Mit einer Spendenaktion wollen sie der Kinderkrebshilfe etwas von der Unterstützung zurückgeben, die sie erfahren haben. Foto: Claudia Graßl

Vincent war ein Wunschkind. Stolz und überglücklich waren Christian und Michaela Bajl, als er im Mai 2019 das Licht der Welt erblickte. Dann der Schock: Bei Vincent wurde Leukämie festgestellt.

"Ich war fassungslos, konnte nicht atmen", erinnert sich Michaela Bajl. "Die Nachricht hat mich überrollt wie ein ICE." Anfangs war Vincent "ziemlich quietschig und hatte verquollene Augen", erinnert sich die 42-Jährige. Als sich auch nach einiger Zeit keine Besserung einstellte, ging sie mit ihrem Sohn zum Kinderarzt. Der sah zunächst keine Alarmsignale und gab Entwarnung. Wenige Tage später bemerkte Michaela Bajl, dass Vincents Auge angeschwollen war. Der Augapfel drückte stark nach vorne. Michaela Bajl suchte den Kinderarzt erneut auf. Dieses Mal überwies er die beiden ins Kinderkrankenhaus Landshut. Eine Blutuntersuchung und ein Ultraschall ergaben die Vermutung Akute lymphatische Leukämie. Sofort wurde Vincent in die Regensburger Kinderuniklinik verlegt. Dort bestätigten die Experten das Ergebnis aus Landshut.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading