Pilotprojekt BMW-Werk Dingolfing hat jetzt einen E-Lastwagen

Noch handelt es sich bei BMW in Dingolfing um ein Pilotprojekt. 2022 sollen aber fünf weitere E-Lastwagen hinzukommen. Foto: BMW Group

„Ich transportiere elektrisch die Antriebe der Zukunft“, steht auf dem Sattelzug-Anhänger, der seit Kurzem im BMW Werk Dingolfing seine Runden dreht. Der Lastwagen fährt zu 100 Prozent mit Strom und transportiert Module für E-Antriebe zwischen einem Produktionsgebäude und einem werksinternen Logistikzentrum. Noch handelt es sich um ein Pilotprojekt, teilt die BMW Group mit, aber im Verlauf des Jahres 2022 sollen mit dem Ausbau der Produktionskapazitäten für elektrische Antriebe im Werk 02.20 fünf weitere E-Lastwagen hinzukommen.

„Dingolfing ist das Kompetenzzentrum E-Antriebsproduktion der BMW Group. Hier entstehen Komponenten für die Premium-E-Mobilität der Zukunft. Für uns ist es daher selbstverständlich, dass wir auch beim Werksverkehr vorangehen und diesen mit dem Einsatz von sauberen, nachhaltigen und innovativen Transportfahrzeugen auf die Zukunft ausrichten“, betont Sven Jochmann, Leiter der Produktion E-Antrieb Dingolfing, Landshut, Regensburg und Leipzig.

Der E-Lastwagen ist fast rund um die Uhr im Einsatz, immer dann, wenn produziert wird. Ein Rundlauf, den er auf dem Werksgelände absolviert, ist etwa einen Kilometer lang. „Im Peak fahren sie circa 75 solcher Touren pro Arbeitstag“, sagt Projektleiterin Sabrina Böhm. Das Laden der Batterie erfolge im Logistikzentrum.

Mit Fertigstellung des neuen Versorgungszentrums in Mamming 2022 sollen zusätzlich noch weitere E-Lastwagen zum Einsatz kommen. Anders als die bisherigen Lastwagen sollen die vollelektrisch angetriebenen „40-Tonner“ dann auch die Werkstore verlassen und zwischen dem Werk 2.20 in Dingolfing und dem Versorgungszentrum in Mamming pendeln.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading