Pilotprojekt beim Bayernligisten David Raab absolviert FSJ bei der DJK Vilzing

Sabine van der Weerd begrüßt hygienekonform David Raab, der bei der DJK Vilzing ein Freiwilliges soziales Jahr absolviert. Foto: DJK Vilzing

Bei der DJK Vilzing gibt es erstmals einen Absolventen eines Freiwilligen Sozialen Jahres. David Raab (23) sollen interessante Einblicke in die Vereinsarbeit des Bayernligisten gewährt werden. Der Verein hofft auf eine Win-win-Situation für beide Seiten.

„Die Idee gab es eigentlich schon länger“, antwortet Sabine van der Weerd, 2. Vorsitzende der DJK Vilzing, auf die Frage, wann die Entscheidung für die Schaffung einer FSJ-Stelle getroffen wurde. „Das geht ja auch nicht so einfach. Man muss etliche Voraussetzungen erfüllen und es muss gewährleistet sein, dass nach dem erfolgreichen Anerkennungsverfahren weiterhin die vorgegebenen Qualitätstandards des Freiwilligendienstes jederzeit eingehalten werden. Das bedarf schon einiger Vorlaufzeit und Arbeit.“ Bereits im Jahr 2019 hat sich die DJK Vilzing um einen FSJ-Absolventen bemüht, doch gab es seinerzeit leider keine Kandidaten. 2020 versuchte man es erneut - dieses Mal mit Erfolg. Denn mit David Raab konnte nun ein geeigneter Kandidat gefunden werden.

David Raab ist 23, besitzt das allgemeine Abitur, wohnt in Tasching und möchte das FSJ nutzen, um herauszufinden, in welche Richtung es später mal weitergehen soll. „Ich sehe hier bei der DJK Vilzing die Möglichkeit, mein Hobby Sport und im Speziellen Fußball mit sinnvollen Arbeiten und Aufgaben in Einklang zu bringen“, berichtet der Absolvent, der in jungen Jahren schon am Huthgarten für die F- und D-Jugend die Fußballschuhe geschnürt hat.

Interessante Einblicke in die Vereinsarbeit

Sabine van der Weerd, die in Absprache mit dem Vorsitzenden Klaus Kernbichl als permanente Ansprechpartnerin den Weg von Raab begleiten wird, zeigt auf, dass es einen straffen „Ausbildungsplan“ gibt. „David wird das gesamte Jahr in Rücksprache mit der Schulleitung in der Grundschule Chammünster eingesetzt. Diese Fachseminargruppe wird jeweils durch Fachausbildungseminare unterbrochen. Da David bei uns im Jugendbereich U13 bis U19 eingesetzt wird, startet er an der Sportschule Oberhaching direkt mit der Ausbildung zur Trainerlizenz C, die in drei Teile aufgegliedert ist. Bei uns bekommt David dann einen kompletten Einblick in die Vereinsarbeit, mit allem, was dazu gehört, wie zum Beispiel Übungsleiterwesen, Organisation und Administration. Hier gilt jetzt schon mein besonderer Dank den vielen Helfern, die mich von Anfang an hervorragend unterstützt haben und somit ebenfalls zum guten Gelingen dieses Projekts beitragen.“

Das FSJ läuft von August bis August. „Für uns ist das ebenfalls Neuland und wir sind genauso gefordert wie David“, weiß Sabine van der Weerd. „Am Ende kann es aber zu einer Win-win-Situation für beide Seiten werden. David kann sich für seine weitere Zukunft empfehlen und wir sammeln Erfahrungen für eventuell zukünftige Absolventen eines FSJ, die es bei positivem Verlauf des FsJ auf alle Fälle weiterhin geben soll.“

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading