Regensburg: Mit über vier Promille in die Ausnüchterungszelle

Zu einem uneinsichtigen Zeitgenossen wurden Rettungssanitäter und Polizeibeamte am Freitagabend auf einen Verbrauchermarkt-Parkplatz im Regensburger Stadtnorden gerufen. Trotz deutlicher Alkoholisierung verweigerte der hilflose Regensburger jegliche Untersuchungen, sodass er mit unmittelbaren Zwang in den Rettungswagen verbracht werden musste. Im Krankenhaus konnte dann außer einer Alkoholisierung von knapp über 4 Promille nichts Besorgniserregendes diagnostiziert werden. Nachdem damit keine weiteren medizinischen Maßnahmen aus ärztlicher Sicht notwendig waren, kam der 53-Jährige in den Polizeiarrest und wurde zu seinem eigenen Schutz ausgenüchtert. Einen weiteren Regensburger, der in diesem Zusammenhang auf dem Parkplatz des Verbrauchermarktes angetroffen und kontrolliert wurde, erwartet eine Anzeige wegen illegalem Besitz von Betäubungsmittel, hatte er doch knapp drei Gramm Marihuana bei sich.