Am Dienstag um 15.50 Uhr wurde die Polizei von Anwohnern eines Mehrparteienhauses im Fürstenweg über einen Brandgeruch im Treppenhaus informiert. Vor Ort konnte der Brandgeruch einer Wohnung zugeordnet werden, diese Wohnung wurde aber trotz Klopfen und Klingeln zunächst nicht geöffnet, weshalb die Feuerwehr hinzugerufen wurde. Zwischenzeitlich öffnete die sichtlich alkoholisierte 32-jährige Bewohnerin die Zugangstür, verweigerte den Polizeibeamten aber den Zutritt zur Wohnung obwohl deutliche Rauchentwicklung im Inneren wahrzunehmen war. Letztlich konnten die Rettungskräfte der Feuerwehr als Ursache für die starke Rauchentwicklung angebranntes Essen auf dem Herd feststellen und diese Gefahr beseitigen. Gegen die Bewohnerin wurde Anzeige erstattet, diese muss mit einem Bußgeld rechnen.