Am Samstag gegen 23 Uhr wollte eine Streife der Bundespolizei Passau ein Auto mit österreichischer Zulassung kontrollieren. Statt anzuhalten, beschleunigte der Fahrer des VW Golf und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Die Flucht führte mit wesentlich überhöhter Geschwindigkeit über die Bundesstraße 512 in Richtung Neuhaus am Inn. Dort verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im angrenzenden Straßengraben. Der 17-Jährige aus Linz blieb unverletzt, seine beiden Beifahrer, zwei 18-jährige Linzer, wurden hingegen leicht verletzt. Der VW Golf erlitt einen Totalschaden in Höhe von rund 3.000 Euro. Außerdem wurden zwei Leitpfosten im Wert von rund 300 Euro beschädigt. Gegenüber den Polizeibeamten gab der 17-Jährige an, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein und deshalb geflohen zu sein.