Am Montag, 2. August, gegen Mittag zog sich eine 36-jährige Bürokauffrau an ihrem Arbeitsplatz in Passau eine Kopfplatzwunde zu. Die Frau setzte sich auf ihren Bürostuhl und schlug dabei mit ihrem Hinterkopf gegen ein an der Wand hängendes Regal. Sie musste anschließend mit dem Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Klinikum Passau verbracht werden. Ein Fremdverschulden kann von polizeilicher Seite ausgeschlossen werden.