Hausbewohner im Landkreis Landshut wurden jüngst von vermeintlichen Handwerkern, die eine Hofreinigung anboten, abgezockt. Die Polizei hat bereits einige Tatverdächtige ermittelt, rät aber den Bürgern zur Vorsicht. 

So klingelte bereits am 21. August eine zunächst unbekannte Frau bei einer 63-jährigen Altdorferin und erklärte ihr, dass ihre Firma in der Grundstückseinfahrt Reinigungsarbeiten durchführt. Nach „getaner Arbeit“ verlangte die Firma von der Dame 1.200 Euro. Ein ähnlicher Fall trug sich am Mittwoch, ebenfalls in Altdorf, zu. Hier zahlte eine 70-Jährige ebenfalls einen offensichtlich überhöhten Betrag für sogenannte Reinigungs- und angebliche Versiegelungsarbeiten.

Nach bisherigen Feststellungen der Polizei werden diese Reinigungs- und Versiegelungsarbeiten zu deutlich überhöhten Preisen angeboten, zudem werden die Kunden zu einer Barzahlung ohne Rechnung gedrängt. Die Arbeiten sind qualitativ äußerst mangelhaft, meistens wird dabei auch noch das Eigentum der Kunden beschädigt. Die Polizei hat diesbezüglich drei Personen als dringend Tatverdächtige ermittelt. Es handelt sich um einen 44- und um einen 66-jährigen Mann. Die Angebote werden den Kunden von einer 63-jährigen Frau an der Haustür „aufgedrängt“. Die Polizei rät bei solchen Angeboten zu einer gesunden Portion Misstrauen und genauesten Prüfung. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die in den Fokus geratene Firma weiterhin im Bereich Altdorf und Landshut aktiv wird. Vermeintliche weitere Geschädigte bittet die Polizei, sich mit der Dienststelle unter Telefon 0871/9252-0 in Verbindung zu setzen.