Am Freitag gegen 18 Uhr verlagerte sich eine Geburtstagsparty zum Kinderspielplatz im Apfelweg. Die Polizei wurde gerufen, da sich Anwohner über eine entsprechende Ruhestörung beschwerten. Vor Ort traf die Polizei auf acht Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren. Diese wollten allesamt flüchten, die Polizeibeamten verhinderten das allerdings. Der Grund für das Verhalten: In einem Mülleimer fanden die Polizisten einen angerauchten Joint, ein weiterer Joint wurde in einer Jackentasche eines der Jugendlichen aufgefunden und sichergestellt. Einer aus der Gruppe hatte aufgrund des Drogenkonsums gesundheitliche Probleme, er musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Weitere Ermittlungen führten zu einem 19-Jährigen aus Landshut. Dieser hatte den Jugendlichen das Marihuana verkauft. Bei seiner Wohnungsdurchsuchung fanden die Polizisten eine geringe Menge Marihuana, Cannabis-Samen, eine Cannabis-Pflanze sowie weitere Rauschgiftutensilien. Nach der Kontrolle war die Party beendet, alle Jugendlichen wurden an ihre Eltern übergeben. Die Polizei hat mehrere Ermittlungsverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.