PI Kelheim Falsche Bankmitarbeiter versuchen an Kontodaten zu kommen

Am Donnerstag gegen 10:35 Uhr hat ein 60-Jähriger einen Anruf von einem angeblichen Bankmitarbeiter der Liga Bank erhalten. Der unbekannte Anrufer rief mit der originalen Telefonnummer der besagten Bank an. Dem angeblichen Sicherheitsbeauftragten der Bank sei aufgefallen, dass vom Konto des 60-Jährigen mehrere Überweisungen in Auftrag gegeben wurden. Die Bank habe diese jedoch nicht ausgeführt. Nun müsse das Konto synchronisiert und dafür Online-Banking gesperrt werden. Der Unbekannte fragte anschließend, ob sein Opfer im Online-Banking mit VR Net-Key oder Aliasnamen arbeite. Daraufhin wurde der 60-Jährige stutzig und bat um einen Rückruf durch seinen persönlichen Kreditsachbearbeiter.

Nach wenigen Minuten rief dann ein weiterer Mann an, der sich als sein persönlicher Kreditsachbearbeiter ausgab. Da der Geschädigte den echten Bankmitarbeiter jedoch schon länger kannte, bemerkte er sofort, dass es sich bei dem Anrufer um einen fremden Mann handelt. Er beendete das Gespräch sofort. Bei der echten Bank wurde ihm schließlich bestätigt, dass die Anrufe nicht von ihnen kamen. Ein Schaden ist in diesem Fall nicht entstanden.

In letzter Zeit häufen sich solche Anrufe von falschen Bankmitarbeitern. Die Polizei rät nochmals dringend davon ab, am Telefon oder per Email irgendwelche sensiblen Daten preiszugeben.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading