Am Montagabend kontrollierten Schleierfahnder auf der B20 einen Wagen mit deutscher Zulassung, der mit mehreren Personen besetzt war. Bei der Durchsuchung des Kofferraums entdeckten die Fahnder diverse Gebrauchsgegenstände, Kleidungsstücke sowie Lebensmittel und Drogerieartikel, die zum Großteil in schwarzen Plastikbeuteln verpackt waren. Da die Fahrzeuginsassen keinen Eigentumsnachweis für die Gegenstände erbringen konnten, wurden die Personen allesamt rumänische Staatsangehörige, zur weiteren Abklärung zur Dienststelle verbracht. Die Ermittlungen durch die Schleierfahnder ergaben, dass ein Großteil der entwendeten Waren aus Further Discountern stammt. Die weiteren Ermittlungen zur Herkunft der restlichen Waren hat der Ermittlungsdienst der Grenzpolizeigruppe übernommen. Gegen zwei Personen wurde ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahls eingeleitet. Der genaue Diebstahlsschaden kann noch nicht beziffert werden. Er dürfte aber im unteren dreistelligen Bereich liegen.