PI Erding Eitting: Reh auf der Fahrbahn führt zu Auffahrunfall

Samstagabend gegen 18 Uhr haben Nebel und ein die Fahrbahn überquerendes Reh für einen Auffahrunfall mit zwei verletzten Personen gesorgt. Eine 28-Jährige aus dem nördlichen Landkreis Erding fuhr mit ihrem Seat die Ortsverbindungsstraße von Gaden in Richtung Eitting, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn überquerte. Die junge Mutter löste eine Vollbremsung aus, erwischte das Reh aber noch leicht mit der Front. Durch die Vollbremsung wurde der hinter ihr fahrende 29-jährige VW-Fahrer, ebenfalls aus dem nördlichen Landkreis Erding, überrascht und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er fuhr auf das Heck des Seat auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Airbag des VW's ausgelöst. Der Fahrer und die neunjährige Tochter der Seatfahrerin wurden leicht verletzt, ein Rettungsdienst war aber nicht notwendig. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf rund 25.000 Euro.

Im Zusammenhang mit Wildwechsel rät die Polizei gerade jetzt in der kalten und dunklen Jahreszeit mit angepasster Geschwindigkeit am Straßenverkehr teilzunehmen. Die Gefahr bei einem Wildwechsel für Verkehrsteilnehmer nicht mehr rechtzeitig abbremsen zu können ist aufgrund der oftmals schlechten Sichtverhältnisse aktuell höher. Bei Wildwechsel wird geraten, nicht auszuweichen, das Lenkrad gerade zu halten und das Fahrzeug abzubremsen sowie Schall- und Lichtzeichen zu geben um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading