Am 1. Juli kam es im Landkreis Erding zu einer Vielzahl von Anrufen vermeintlicher Trickbetrüger. Laut Polizeibericht gaben die Betrüger vor, Europolmitarbeiter oder aber nahe Verwandte oder angebliche Microsoft-Mitarbeiter zu sein und versuchten damit, an das Vermögen oder Daten der Angerufenen zu gelangen. Zum Glück erkannten fast alle Betroffenen den Betrugsversuch und gingen nicht auf die Forderungen ein. Lediglich ein 65-Jähriger aus dem südwestlichen Landkreis gewährte einem vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiter Fernzugriff auf dessen PC und konnte in der Folge selbst nicht mehr darauf zugreifen. Ob ein Schaden entstanden ist, muss noch ermittelt werden. Die PI Erding warnt erneut vor derartigen Betrugsmaschen und rät dringend rät, am Telefon keine Daten oder Passwörter preis zu geben und auf telefonische Aufforderung keinen Geldtransfer in die Wege zu leiten.