Am Dienstag hat sich ein 29-Jähriger bei der Polizei gemeldet, weil er von einem falschen Bankmitarbeiter angerufen und betrogen worden war. Der unbekannte Anrufer gab sich als Bankmitarbeiter aus und forderte eine TAN, um eine Überweisung von 3.789,13 Euro für den 29-jährigen abzuwenden, falls dieser diese Überweisung nicht selbst getätigt hatte. Der Geschädigte hatte selbst keine Überweisung durchgeführt, dem Anrufer aber trotzdem keine TAN genannt. Anschließend wurden drei Kleinstbeträge vom Konto des Mannes abgebucht, sodass ein gesamter Schaden von 87,04 Euro entstand. Gegen den Täter wird wegen Betrugs sowie Ausspähens von Daten ermittelt.