Am Mittwoch, 14. Juli, gingen gegen 19 Uhr innerhalb von etwa einer halben Stunde mindestens zehn Anrufe bei verschiedenen Leuten im näheren Umkreis von Dingolfing ein. Der Anrufer gab sich als Kriminalbeamter aus und behauptete, in der Nähe hätte ein Einbruch oder Überfall stattgefunden. Dabei wäre eine Liste aufgetaucht, die darauf schließen lässt, dass der Angerufene eines der nächsten Opfer wäre. So wollen die Betrüger ihre Opfer dazu bewegen, dass sie Geld und Wertgegenstände zur „Sicherheit“ an die Polizeibeamten übergeben. In allen Fällen reagierten die Leute richtig und legten nach kurzer Zeit auf und meldeten den Vorfall. Die echte Polizei bittet sie nie, ihnen ihr Hab und Gut zu übergeben. Lassen sie sich auf kein längeres Gespräch ein, notieren sie sich die Telefonnummer des Anrufers und verständigen sie die Polizei.