Am vergangenen Donnerstag haben Betrüger eine 65-jährige Frau aus Irlbach über WhatsApp kontaktiert. Der Betrüger gab sich dabei als ihr Sohn aus und bat um Geld. Die Frau erkannte den Betrug und verständigte die Polizei. Nachdem sich derartige Fälle in letzter Zeit häufen, rät die Polizeiinspektion Bogen zur Vorsicht. Betrüger nutzen den Nachrichtendienst WhatsApp, um an Geld zu kommen. Sie geben sich dabei als vermeintliche Angehörige aus, die dringend Hilfe benötigen. Die Nachrichten kommen von einer für den Benutzer unbekannten Telefonnummer, mit der Begründung, dass das eigene Smartphone beispielsweise kaputt und daher ein Rückruf aktuell nicht möglich sei. Um die erfundene Notlage schnell beheben zu können, bitten die Täter dann darum, schnell Geld zu überweisen. Die Polizei rät in solchen Situationen, niemals Geld zu überweisen. Antworten Sie nicht, sondern fragen Sie unter der alten Nummer der Person nach und speichern Sie die angebliche neue Nummer nicht automatisch ab.