Das Angebot im autoscout24 las sich sehr verlockend. So verlockend, dass sich ein 66-jähriger Rentner aus Mitterfels schließlich Ende Mai auf den Deal mit dem Verkäufer aus Großbritannien einließ. Er überwies die fast 6.000 Euro für ein gebrauchtes Wohnmobil in das Vereinigte Königreich und wurde alsbald mit der bitteren Wahrheit konfrontiert, dass er einer alten Betrugsmasche aufgesessen war. Das „Schnäppchenmobil“ kam nie in Deutschland an. Wie sollte es auch. Laut polizeilicher Recherche war es in der Vergangenheit schon mehrfach verkauft worden.