Philosophie auf Arte Freischreiben: Laura Wallner über die tiefsinnige Videoreihe "Streetphilosophy"

Ronja von Rönne ist eine der drei Moderatoren der Video-Reihe "Streetphilosophy" von Arte. Foto: rbb/weltrecorder

Wer bin ich und wie will ich leben? Vielleicht hast du darüber schon einmal nachgedacht. Vielleicht aber auch noch nicht. Fragen dieser Art werden in der Video-Reihe "Streetphilosophy" von Arte behandelt.

Wenn man an Philosophie denkt, kommen erst mal alte Erinnerungen an den Lateinunterricht wieder hoch, als über Sokrates oder Platon geredet wurde. Die Videos von Arte zeigen aber, dass Philosophie kein verstaubtes Thema ist. Im Gegenteil: Sie begegnet uns täglich.

Was ist Heimat, was Verlust?

Die Video-Reihe "Streetphilosophy" wird in jeder Episode abwechselnd von der Autorin, Bloggerin und Journalistin Ronja von Rönne, dem Schauspieler Jonas Bosslet und von Noah Sari, einem angehenden Filmemacher und Journalisten, moderiert. Die drei betrachten Fragen wie zum Beispiel, was Heimat ist, wie man mit Verlusten oder Scheitern umgeht und warum wir eigentlich Urlaub machen. Sie suchen nach einer Guideline fürs Leben.

Das Erfrischende an den Videos, die etwa eine halbe Stunde lang sind, ist, dass die Moderatoren nicht nur Philosophen wie Nietzsche oder Kant zitieren, sondern sich auch mit Studenten der Philosophie austauschen. Und auch Leute, die sie in Berlin auf der Straße treffen, mit Fragen konfrontieren. Im Video über Verlust sprachen die Moderatoren beispielsweise mit einem Profiboxer, einem 70-jährigen Techno-DJ, einer jungen Philosophin und einem Galeristen, der als Kind durch einen Unfall fast vollkommen blind wurde. Obwohl diese Menschen ganz unterschiedlich in ihrem Denken, Alter und ihrer Motivation sind, erlebten sie alle schon Verluste – genau wie du und ich. Jedoch geht jeder anders damit um. Die verschiedenen Herangehensweisen der Menschen, die einem in der "Streetphilosophy"-Reihe begegnen, inspirieren.

Wenn du neugierig bist, kannst du die Video-Reihe "Streetphilosophy" von Arte unter bit.ly/artephilo oder auf dem YouTube-Kanal von Arte unter bit.ly/artephiloyt anschauen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading