Ende Juni hat der Bundesrat das vom Bundestag beschlossene Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung (GVWG) gebilligt. Das Gesetz soll dazu beitragen, Pflegekräfte besser zu bezahlen und zugleich Pflegebedürftige und ihre Angehörigen beim Eigenanteil zu entlasten. "Ein gewisses Signal ja, aber es handelt sich doch eher wieder um ein Reförmchen auf kleinstem gemeinsamem Nenner und das nicht zufällig ganz knapp vor der Bundestagswahl."

In dieser Einschätzung liegen Caritas-Geschäftsführer Norbert Scheidler, AWO-Geschäftsführer Klaus Hoffmann und BRK-Kreisgeschäftsführer Markus Eckhardt nah beieinander. Sie sprechen für die lokale Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege.