Nächster Sieg im Kampf gegen die „Windmühle“ bei Pfettrach: Im Eilverfahren wurde gegen das Landratsamt Landshut entschieden, weil das Bauplanungsrecht – genauer die 10H-Regel – nicht berücksichtigt worden sei.

Was ursprünglich kein Grund zur Klage schien, weil das Projekt schon vor Einführung der 10H-Regel genehmigt wurde, wird jetzt zum entscheidenden Stolperstein. Laut Pressesprecherin Carina Weinzierl werde man nach interner Absprache wohl den Rechtsweg bestreiten. Der Betreiber EnBW hatte das Projekt Anfang des Jahres übernommen und statt zwei Anlagen nur noch eine geplant – die jedoch ist leistungsstärker und hat 20 Meter längere Rotorblätter. Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Freitagsausgabe der Landshuter Zeitung.