Pfettrach Noch immer hart am Wind - Windradgegner

Einige Gesichter des Pfettracher Widerstands: die Bürgerinitiative Gegenwind mit ihrem Fürsprecher, Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (2.v.r.). Foto: fo

Pfettrachs Bürgerinitiative will mit rechtlichen Schritten das EnBW-Windrad verhindern.

Während die Baugrube für das Betonfundament der Windkraftanlage bei Pfettrach bereits ausgehoben ist, sammelten sich gut einen Kilometer weiter die Vertreter der Bürgerinitiative Gegenwind und beratschlagten über das weitere Vorgehen. Klein beigeben wollen die Windradgegner nämlich nicht: Schon vor Wochen haben sie einen Fachanwalt beauftragt. Dessen Antrag auf Akteneinsicht wurde vom Landratsamt noch nicht stattgegeben - doch die Zeit drängt. Bei einem Treffen mit dem Landrat und Gemeindevertretern will sich die Bürgerinitiative Antworten holen, Unterstützung bekommt sie dabei vom Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier.

Der Treffpunkt am Feuerwehrhaus hat seine Gründe: Gegenüber befindet sich eine große Fläche mit potenziellem Baugrund. Pfettrach könnte nach Norden hin weiter wachsen - doch durch die Nähe zur Windkraftanlage fürchten die Mitglieder der Bürgerinitiative eine Wertminderung der Grundstücke. "Wir sind für den Erhalt der Lebensqualität", fasst Dr. Thorsten Baumheinrich das Begehr der Windradgegner zusammen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. September 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos