Am Donnerstag kam es zu einem Brand in einem Waldstück nahe Pfeffenhausen. Auslöser war laut Polizei vermutlich eine Verbrennung von pflanzlichen Abfällen zwei Tage zuvor, die nicht ordnungsgemäß abgelöscht wurde.

Mit der Trockenheit der vergangenen Tage steigt die Waldbrandgefahr in der Region. Bereits mehrfach mussten die Feuerwehren zu Waldbränden ausrücken, unter anderem in Landau an der Isar, in Bischofsmais und Kirchberg. Die Luftbeobachter überwachen in Ostbayern besonders gefährdete Gebiete.

Die eingesetzten Feuerwehren Landshut Land, Holzhausen und Pfeffenhausen konnten ein Ausbreiten verhindern. Die Brandfläche war etwa in der Größe eines Fußballfeldes und erstreckte sich überwiegend auf den bereits abgeholzten Bereich.