Pfatter Viele Kapellen wurden aus Dankbarkeit errichtet

Die Kapelle Seppenhausen wird gerne besucht. Foto: Binder

Im Umkreis des Dorfes Pfatter gibt es neben Kirchen eine Vielzahl kleinerer Sakralbauten. Vor allem auf Einödhöfen wurden in der Vergangenheit gerne Kapellen erbaut, in Seppenhausen steht die größte davon.

Hofkapelle Seppenhausen: Die Zufahrtsstraße zur Einöde Seppenhausen zweigt zwischen der Bundesstraße und der Donaubrücke direkt von der Staatsstraße ab. Im Bereich des Hofes steht das Kirchlein unter mächtigen Laubbäumen direkt an dieser Zuwegung. Die "Maria unter den Linden" geweihte Kapelle ließen im Jahr 1950 Max und Theres Heinrich aus Dankbarkeit vor Verschonung im Zweiten Weltkrieg errichten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading