Pfandrückgabe im Landkreis Straubing-Bogen Flasche schwer

Beim Selbstversuch haben die Pfandautomaten sogar verbeulte Dosen und Flaschen mit verknittertem Etikett anstandslos zurückgenommen. Die Meldung, dass die Flasche nicht akzeptiert wird, wurde erst angezeigt, als ich eine Flasche ohne Etikett eingeworfen habe. Foto: frg

"Markt akzeptiert diese Marke nicht" steht auf dem Display des Pfandautomaten. Der Kunde geht zur Kassiererin. Auch als sie die Einwegflasche einwirft, blockiert der Automat. Das Pfand an der Kasse auszuzahlen, ist nach Angaben der Kassiererin keine Option: Das Kassensystem ermögliche die händische Eingabe zur Pfandauszahlung nicht.

Die Geschichte erzählt ein Mann aus dem nördlichen Landkreis. "Das wird von oben gesteuert", ist er sich sicher. In zwei verschiedenen Discountern im Landkreis habe er versucht, die Dose eines Energydrinks und die Flasche eines isotonischen Getränks zurückzugeben. Vergeblich. Beide Male sei das Problem das gleiche gewesen: Der Automat nimmt die Flasche nicht, die Auszahlung an der Kasse ist nicht möglich. "Frustrierte Kunden schmeißen die Flasche in den Müll - und der Handel spart sich 25 Cent", sagt der Mann. Wenn das von Flensburg bis Berchtesgaden so ist, sagt er, gehe es um "sehr sehr viel Geld". Für ihn ist das vorsätzlicher Betrug.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 07. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading