Ein altbekannter Problemfall rief die Polizei in Pfaffenberg (Kreis Straubing-Bogen) am Montagabend einmal mehr auf den Plan. Dabei handelt es sich um einen 31-jährigen Somalier, der auch diesmal wieder negativ auffiel.

Die Polizei wurde am Montagabend zum Asylbewerberheim nach Pfaffenberg gerufen. Dort hatte es zuvor eine handfeste Keilerei gegeben. Im Mittelpunkt des Geschehens: einmal mehr ein 31-jähriger Somalier, der einen acht Jahre jüngeren Landsmann mit Fäusten und Füßen malträtierte. Der 23-Jährige erlitt dabei Verletzungen im Gesicht und im Rippenbereich. 

Bereits vor wenigen Tagen war der 31-Jährige häufig aufgefallen, als er sich in den Gärten von Anwohnern aufhielt und dort seine Notdurft erledigte. Laut Polizei ist der Somalier für seinen "übermäßigen Alkoholkonsum" bekannt.