Schnee hat vor allem im nördlichen Landkreis Straubing-Bogen zahlreiche Bäume unter der Last zusammenbrechen lassen. Immer wieder mussten Feuerwehren auch in der Nacht zum Donnerstag und am frühen Morgen ausrücken, um Straßen passierbar zu machen. Bürgermeister betroffener Gemeinden sehen die Lage derzeit zwar als nicht dramatisch, sorgen sich aber, wie es weitergeht.

"Schlimm werd's, wenn's rengt", sagt der Perasdorfer Bürgermeister Thomas Schuster. Dann würde sich der Schneeüberzug auf den Bäumen mit Wasser vollsaugen, sehr schwer werden und Stämme oder Äste brechen lassen. Im Moment "geht's no einigermaßen", beschreibt er die Situation. Die FFW Perasdorf werde immer wieder zu Einsätzen gerufen, um Fahrbahnen von umgestürzten Bäumen zu befreien. Auch der Zeitungsträger...

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Januar 2019.