Am Sonntag feierte die Pfarrei Sankt Laurentius nicht nur den Tag des Patroziniums ihres Pfarrpatrons, sondern auch die Einweihung des frisch renovierten Pfarrheims.

Am Morgen versammelte sich die Gemeinde in der Pfarrkirche, wo Pfarrer Alfons Dirscherl mit Gemeindeassistent Martin Bartlreiher einen Festgottesdienst zelebrierte. Dirscherl zog den Begriff der "Laurentiustränen" - gemeint sind die jährlich Anfang August auftretenden Sternschnuppen der Perseiden - heran, um die besondere Leistung des Laurentius', ein spanischer Diakon, der in Rom wirkte, zu erklären. So würde auch die heutige Gesellschaft Menschen benötigen, die - wie Laurentius - ihre guten Überzeugungen vor die Pflicht stellen und den Finger in die Wunde legen würden. Zwar entstünden dabei Tränen, die aber, so Dirscherl, Kraft geben könnten, seinen Überzeugungen zu folgen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. August 2018.