Passau Polizeibilanz: 1.300 Teilnehmer bei Kundgebung der AfD

Am Samstag fanden mehrere Kundgebungen und ein Aufzug statt, die im Vorfeld bei der Stadt Passau angemeldet worden waren. Foto: Mathias Adam - Symbolbild

Am Samstag fanden mehrere Kundgebungen und ein Aufzug statt, die im Vorfeld bei der Stadt Passau angemeldet worden waren. Die Polizei zeigt sich zufrieden mit dem Verlauf der angemeldeten Kundgebungen.

Bereits um 11 Uhr begann in der Dr.-Hans-Kapfinger-Straße die Versammlung, die von der Partei „Die Linke“ angemeldet worden war. Hier wurden ca. 650 Teilnehmer geschätzt. Gegen 12 Uhr startete die Kundgebung, die von der „AfD“ angemeldet wurde. Auch hier ging man zunächst von einer Teilnehmerzahl von circa 650 aus. Im Anschluss an die Kundgebung setzte sich der angemeldete Aufzug der „AfD“ in Bewegung, der durch die Ludwigstraße, über die Brunngasse, in die Kleine Klingergasse und über die Wittgasse zurück auf die Ludwigstraße führte. Die Schlusskundgebung fand wieder an derselben Örtlichkeit in der Bahnhofstraße statt. Beim Aufzug und der anschließenden Kundgebung wurden circa 1.300 Teilnehmer geschätzt.

Vor und während der Kundgebungen kam es zu sieben Straftaten, zwei Ordnungswidrigkeiten und es wurden 31 Platzverweise erteilt.

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl kam es im Bereich des Ludwigsplatzes zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Der Ludwigsplatz musste für circa eine Stunde für den Verkehr gesperrt werden.

Das ganze Versammlungsgeschehen verlief insgesamt überwiegend störungsfrei.

 
 
 

0 Kommentare