Passau Falschmeldung zu Coronavirus an Uni

Eine Falschmeldung vom Montag bezog sich auf einen möglichen Krankheitsausbruch in Passau. (Symbolbild) Foto: Matthias Balk/dpa

Eine Falschmeldung versetzte Studenten an der Uni Passau am Montag in Aufruhr. Verbreitet wurde die Meldung über eine soziale Plattform.

Die Polizei wurde am Montag gegen 18 Uhr von der Pressebeauftragten der Universität Passau informiert. Sie gab weiter, dass sie auf der sozialen Plattform „Jodel“ auf eine beunruhigende Meldung gestoßen sei. Der Eintrag zeige einen vermeintlichen Beitrag der Süddeutschen Zeitung über einen aktuellen Fall von Coronavirus in Passau, zusammen mit einer Abbildung des Universitätscampus. Wegen der aktuellen Diskussion zum Thema „Coronavirus“ wurde der Vorfall von der Polizei sehr ernst genommen, um Maßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt koordinieren zu können.

Die Universität Passau hat mittlerweile in Zusammenarbeit mit der Süddeutschen Zeitung und auch mit dem Gesundheitsamt Passau bestätigt, dass es sich um eine Falschmeldung handelt. Zudem wurden die Studenten über den gefälschten Artikel informiert.

Die Polizei Passau prüft nun den Vorfall in strafrechtlicher Hinsicht, geht aber derzeit nicht von einer strafrechtlichen Relevanz aus. Die Betreiber der App „Jodel“ wurden explizit auf den Beitrag hingewiesen.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass möglicherweise entstehende Kosten für polizeiliche Maßnahmen, die auf einer bewussten Falschmeldung basieren, auf den Verursacher umgelegt werden können.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading