Passau Fahranfänger liefert sich wilde Verfolgungsfahrt mit Polizei

Bei seiner waghalsigen Flucht rammte der 18-jährige Autofahrer schließlich gleich zwei Streifenwagen (Symbolbild). Foto: Patrick Seeger/dpa

Ein 18-Jähriger hat sich in Passau mit einem nicht zugelassenen Auto und ohne Führerschein eine dramatische Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Seine Flucht endete schließlich, als er zwei Streifenwagen rammte und nicht mehr weiterfahren konnte.

Die Polizei wollte zunächst den Fahrer eines älteren Kleinwagens einer Kontrolle unterziehen, als der Autofahrer plötzlich Gas gab und vor der Polizei davonraste. Dabei missachtete er laut Polizeiangaben mehrere rote Ampeln und gefährdete bei seiner waghalsigen Flucht in Richtung Süden mehrmals den Gegenverkehr, bis er schließlich in der Nähe von Fürstenzell von zwei Polizeistreifen gestoppt werden konnte. Beide Streifenwagen rammte der Fahrer, bevor er schließlich nicht mehr weiterfahren konnte.

Der Grund der Flucht war schnell klar. Der 18-jährige Fahrer aus dem Kreis Rottal-Inn hatte weder einen Führerschein noch war sein Auto zugelassen. Zudem stand er deutlich unter Drogeneinfluss. Bei seinen 17, 15 und 14 Jahre alten Mitfahrern bestand ebenfalls der Verdacht, dass sie Drogen genommen haben könnten. Bei einer Durchsuchung des Autos fanden die Beamten auch noch eine geringe Menge Marihuana.

Gegen den Mann wurde ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und einer Vielzahl anderer Delikte eingeleitet. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Verkehrsteilnehmer, welche sich am Freitagabend zwischen 21.45 und 22.15 Uhr auf der Strecke Passau-Pfennigbach-Fürstenzell befanden und durch den Flüchtenden in Gefahr waren, mögen sich bei der VPI Passau unter Tel. 0851/9511-521 melden.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos