Passau Drei Verletzte bei schwerem Unfall auf der A3

, aktualisiert am 26.06.2019 - 14:00 Uhr
Auf der A3 bei Passau sind am Mittwochmorgen mehrere Fahrzeuge zusammengestoßen. (Symbolbild) Foto: Patrick Seeger, dpa, Symbolbild

Schwerer Unfall auf der A3 bei Passau: An der Anschlusstelle Passau-Nord sind am Mittwochmorgen mehrere Fahrzeuge zusammengestoßen. Dabei wurden drei Menschen teils schwer verletzt. 

Gegen 8 Uhr war ein bulgarischer Kleintransporter der Marke Fiat mit Anhänger auf der A3 in Fahrtrichtung Österreich unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle Passau-Nord fuhr das Fahrzeuggespann aus bislang unbekannter Ursache auf einen vor ihm fahrenden VW auf. Durch die Wucht des Aufpralls löste sich der Anhänger, der mit einem Auto beladen war, und schleuderte in einen nachfolgenden Sattelzug.

Der Fahrer des Transporter blieb unverletzt, seine Beifahrerin wurde leicht verletzt. Beide kamen vorsorglich ins Klinikum Passau. Der VW-Fahrer mit deutscher Zulassung wurde durch den Unfall schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Deggendorf gebracht. Der Fahrer des Sattelzugs mit ebenfalls deutscher Zulassung blieb unverletzt. Das bulgarische Fahrzeuggespann samt Ladung und der VW wurden total beschädigt und mussten geborgen werden. Insgesamt entstand durch den Unfall ein Schaden in Höhe von etwa 50.000 Euro.

Für die Bergung der Verletzten musste die Autobahn kurzzeitig gesperrt werden. Zwischenzeitlich war die Fahrbahn wieder einspurig in Richtung Österreich für den Verkehr freigegeben und die Anschlussstelle Passau-Nord gesperrt. Durch den Unfall bildete sich ein gut fünf Kilometer langer Rückstau. Gegen 10.30 Uhr waren alle Unfallfahrzeuge geborgen und die Fahrbahn geräumt, der Stau löste sich schnell wieder auf. 

Nun werden Zeugen des Unfalls dringend gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Passau unter 0851/9511-521 in Verbindung zu setzen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading