Wer gegen Mittag in Richtung Himmel schaut, dem wird auffallen, dass die Sonne etwas "angeknabbert" aussieht. Grund dafür ist ein spezielles astronomisches Ereignis: eine partielle Sonnenfinsternis. Eugen Fornoff, stellvertretender Schulleiter des Landauer Gymnasiums sowie Lehrer für Mathematik und Physik, hat unserer Zeitung erzählt, was es damit auf sich hat und warum man das Ereignis unter keinen Umständen ohne Schutzmaßnahmen beobachten soll.

"Der Mond bewegt sich in einer Ellipsenbahn um die Erde. Wenn sich der Mond zwischen Erde und Sonne schiebt, dann kann er Letztere verdecken. Da der Mond jedoch in diesem Fall nicht in einer perfekten Linie zwischen den Himmelskörpern steht und er etwas weiter weg von der Erde ist, kommt es nicht zu einer totalen, sondern zu einer partiellen Sonnenfinsternis", berichtet Eugen Fornoff.