Paris Hilfe aus Ostbayern für Wiederaufbau von Notre-Dame

Beim Wiederaufbau der Kathedrale Notre-Dame kann laut Ministerpräsident Markus Söder auch die Expertise der bayerischen Dombauhütten helfen. Foto: Thibault Camus/AP/dpa

Nach dem Feuer in der Pariser Kathedrale Notre-Dame bietet Bayern Frankreich praktische Hilfe beim Wiederaufbau an. So soll unter anderem das Wissen der Dombauhütten in Regensburg und Passau genutzt werden. 

In einem Brief an die französische Botschafterin in Berlin, Anne-Marie Descôtes, hat Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder am Dienstag die Expertise der drei staatlichen Dombauhütten in Regensburg, Passau und Bamberg zur Verfügung gestellt. "Dort wird die mittelalterliche Steinmetz-Tradition bis heute gepflegt und kommt bei der Restaurierung der Sakralgebäude nach wie vor zum Einsatz", sagte Söder der Deutschen Presse-Agentur am Rande seiner Äthiopienreise in Addis Abeba. Er hoffe, dass der Aufbau schnell gelingen werde.

Lesen Sie hier: Feuerwehr: Brand von Notre-Dame vollständig gelöscht

Ferner bot Söder auch die Hilfe von Experten aus dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege mit seinen Abteilungen für Bau- und Kunstdenkmalpflege sowie für Denkmalforschung an. Auch an den bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften gebe es umfassende wissenschaftliche Expertise im Umgang mit materiellem Kulturerbe, betonte Söder.

So gebe es etwa an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg einen Lehrstuhl für Denkmalpflege/Heritage Sciences, an dem zu Baugeschichte, zum Bauerhalt, zu neuesten Sanierungstechnologien und zur Restaurierung geforscht werde. Die Universität verfüge auch über digitale Modelle von Notre-Dame in Paris.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading