Paralympics Marco Maier überrascht mit Silber beim Biathlon-Auftakt

Holte Silber im Biathlon: Marco Maier. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Biathlet Marco Maier hat überraschend die Silbermedaille am ersten Wettkampftag bei den Paralympics von Peking geholt.

Der 22-Jährige aus Kirchzarten kam über sechs Kilometer in einer Zeit von 17:03,4 Minuten im chinesischen Zhangjiakou hinter dem Ukrainer Grigori Wowtschinski und vor dem Kanadier Mark Arendz ins Ziel. "Unglaublich, mir fehlen die Worte", sagte der Debütant nach seinem Coup.

Maier musste nach dem Rennen allerdings kurz um seine Medaille bangen. "Beim zweiten Schießen hat sich die Feder zu arg gebogen", beschrieb er das Problem an seiner Waffe und sagte: "Es wurde Protest eingelegt und ich musste mich der Jury erklären. Es wurde überprüft. Ich bin aber mit einer Verwarnung davongekommen und darf meinen zweiten Platz behalten."

Maier, dem an der linken Hand drei vordere Fingerglieder fehlen, blieb bei seinem ersten paralympischen Rennen zweimal ohne Schießfehler und zeigte sich auch auf der Strecke in Top-Form. Für den Ukrainer Wowtschinski war es die erste Goldmedaille für das vom Krieg geplagte Land. Durch den Ausschluss der Läufer aus Russland und Belarus fehlten allerdings einige Medaillen-Anwärter.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading