Pandemie WHO meldet starken Rückgang der Corona-Fallzahlen

Der vorläufige Höhepunkt der Pandemie wurde in der letzten Januarwoche erreicht. Nun sinken die Zahlen wieder. Foto: Ajit Solanki/AP/dpa/dpa

Seit Anfang Februar sinken laut WHO weltweit die Zahlen der Corona-Neuinfektionen. Gleichzeitig warnt die Weltgesundheitsorganisation vor der zunehmenden Verbreitung einer Omikron-Untervariante.

Genf - Die weltweite Zahl der neuen Corona-Fälle ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in der vorigen Woche um fast ein Fünftel gesunken.

Zwischen 7. und 13. Februar wurden der UN-Organisation in Genf rund 16 Millionen Fälle gemeldet - 19 Prozent weniger als in der Woche davor, wie die WHO am Dienstagabend in ihrer jüngsten Corona-Statistik mitteilte.

Der vorläufige Höhepunkt der Pandemie wurde in der letzten Januarwoche mit mehr als 22 Millionen Fällen erreicht. Danach begannen die Zahlen Anfang Februar zu sinken.

Auch vorige Woche wurden aus fast allen Regionen weniger neue Fälle gemeldet. Nur im westpazifischen Raum mit Ostasien und Ozeanien stieg die Zahl.

Untervariante von Omikron auf dem Vormarsch

Die WHO berichtete aber nicht nur vom Rückgang der Corona-Fälle, sondern auch von einem stetigen Anstieg von BA.2, einer noch schneller übertragbaren Untervariante der Virusvariante Omikron. BA.2 machte mehr als ein Fünftel aller Omikron-Fälle aus, die Anfang Februar weltweit analysiert wurden. Sowohl in Ländern mit ansteigender als auch mit abflachender Omikron-Welle sei BA.2 auf dem Vormarsch.

© dpa-infocom, dpa:220215-99-145671/2

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading