Manuel Schmid vom FC Ottenzell hat am Donnerstag überraschend mit der deutschen Nationalmannschaft im Teamwettbewerb des Eisstock-Zielschießens bei den Weltmeisterschaften in Amstetten/Österreich die Goldmedaille gewonnen.

Als letzter Schütze des deutschen Teams war der Druck für den Ottenzeller immens, da nach drei Durchgängen Italien den Deutschen mit nur elf Punkten Rückstand dicht auf den Fersen war. Im direkten Duell mit dem überragenden italienischen Schlusskegler Matthias Morandell, der mit 64 Zählern die Bestmarke im vierten Durchgang erzielte, zeigte sich Schmid nervenstark und blieb mit hervorragenden 62 Punkten nach seinen zwölf Versuchen ganz dicht dran.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. März 2018.