Kein Ende in Sicht - Diese Textzeile der Altpunker "Die Toten Hosen" zusammen mit "Genug ist nicht genug", Konstantin Weckers Hymne einer Generation, versinnbildlicht sehr gut die Szenerie vergangenen Samstag im Garten des Frühlings-Stüberls. Genau diese angelehnte textliche Kombination trug ihn am Keyboard, Akkordeon und Mikrofon bis weit in die Dunkelheit hinein. Wenn das Energiebündel Edgar Boher musikalisch in Fahrt ist, kann ihn nichts stoppen. Seine Gäste nimmt er vom ersten Ton an mit auf die Gute-Laune-Reise.

Im Rahmen der Osterhofener Reihe "A Brotzeit, Bier und Musi" spielte das Alleinunterhalterurgestein bei Wirtin "Hannerl". Viele waren gekommen, um einen gemütlichen Abend bei bester Laune zu verbringen. Wohl aber sicherlich auch, weil es nach Buschtrommel-Informationen der letzte öffentliche Auftritt des Stimmungsgaranten sein soll.