Ganz im Zeichen der gelungenen Fusion stand die Mitgliederversammlung des Fördervereins der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule (LLR).

Vorsitzender Stefan Weinberger begrüßte im Gasthof Pirkl die anwesenden Mitglieder, besonders den stellvertretenden Bürgermeister Thomas Etschmann, die ehemaligen Direktoren Johannes Klaus Müller und Alfons Bauer sowie den Ehrenvorsitzenden Josef Zacher. Seit sechs Jahren steht Weinberger dem Förderverein vor. In seiner Rede zog er eine positive Bilanz und dankte der Vorstandschaft und der Schulleitung für die konstruktive Zusammenarbeit. Als Beispiel für die gelungene Fusion der beiden Osterhofener Realschulen nannte er den ehemaligen Schulleiter der Realschule Damenstift Alfons Bauer. Dieser hat die Vertretung für eine erkrankte Lehrkraft übernommen und unterrichtet mehrmals in der Woche an der LLR. "Als mir Direktor Sailer von dem Ausfall der Lehrkraft erzählt hat, war es für mich selbstverständlich, dass ich die Landgraf-Leuchtenberg-Realschule unterstütze. Für die ehemaligen Kolleginnen und Kollegen war das eine große Überraschung", erklärte der aktive Religionslehrer, der sich von der positiven Entwicklung der LLR überzeugt zeigt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Januar 2019.