Osterhofen Totgemähte Rehkitze: "Schon gestandene Männer weinen sehen"

Für Michael Klampfl ist es selbstverständlich einen Wildretter zu nutzen. Foto: Angelika Gabor

"Landwirte sind keine potenziellen Kitzmörder", sagt Landwirt und stellvertretender BBV- Kreisobmann Joseph Waas mit Nachdruck und verweist auf den Kommentar, der am 14. Juni zur Reportage "Das Schweigen der Kitze ist ihr Tod" erschienen ist. Hohe Wellen hatte der Kommentar unter den Bauern geschlagen, zumal der Bauernverband eine "Bejagung" der Landwirte im Allgemeinen befürchtet.

Um eines vorweg klarzustellen: Die Autorin des Kommentars wollte sicherlich keine Hetzjagd auf den Bauernstand auslösen, sondern den "schwarzen Schafen" den Finger in die Wunde legen. Genau diese wenigen Bauern, die keine Vorkehrungen treffen, sind dem Bauernverband selbst ein Dorn im Auge, das wurde im Rahmen einer Expertenrunde deutlich, zu der Ingrid Ecker, Leiterin der BBV-Geschäftsstellen Deggendorf und Landau, eingeladen hatte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading