Osterhofen Nach Todes-Crash: 25-Jährige muss 18 Monate ins Gefängnis

Für den Radfahrer kam am Karfreitag 2018 jede Hilfe zu spät. Foto: Archiv Rolf Schwinger

Für einen 57-jährigen im BKZ Mainkofen beschäftigten und dort auch wohnhaften Arbeiter wurde der Karfreitag 2018 zum "Schwarzen Freitag", weil er an diesem Tag auf tragische Weise zu Tode kam. Die Umstände dieses Todes wurden am Donnerstag vor dem Deggendorfer Amtsgericht aufgearbeitet und endeten mit der Verurteilung einer zur Tatzeit 24-jährigen Frau, die nun für 18 Monate hinter Gitter muss.

Was war geschehen? Was Staatsanwältin Limmer in ihrer Anklageschrift und Landgerichtsarzt a. D. Dr. Alfred Scharschmid in seinem medizinischen Gutachten vorzutragen hatten, war fast unglaublich. Danach hatte die Angeklagte, die schon mit zwölf Jahren ihren ersten Rausch hatte, wie sie zugab, nach einer in München mit viel Bier und Schnaps durchzechten Nacht ihren BMW bestiegen, um zu ihrer Mutter nach Osterhofen zu fahren. Im Kofferraum befanden sich noch zwei Kästen Bier und auf dem Beifahrersitz fand die Polizei nach dem tödlichen Unfall zwei leere Bierflaschen, die noch unterwegs getrunken worden waren.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 24. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 24. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading