Osterhofen Gerichtsverhandlung "geschwänzt" und am Dach verschanzt

Ein 22-jähriger Mann aus Osterhofen erschien nicht zu seiner Gerichtsverhandlung. Als ihm die Polizei daraufhin einen Besuch abstattete, nahm er Reißaus. (Symbolbild) Foto: dpa

Erst erschien er nicht zu seiner Gerichtsverhandlung, dann wollte der 22-Jährige aus Osterhofen (Kreis Deggendorf) auch noch übers Hausdach vor der Kripo flüchten. 

Weil er nicht zu der Verhandlung erschien, erließ das Amtsgericht Deggendorf einen Haftbefehl gegen den jungen Mann. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendor erging zudem ein Beschluss für eine Wohnungsdurchsuchung wegen des Verdachts von Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz. Als die Beamten das Einfamilienhaus betraten, sahen sie gerade noch, wie der 22-Jährige über ein Fenster aufs Dach flüchtete. Dort saß er dann allerdings fest. Die Polizisten konnten ihn schließlich überreden, über das Fenster wieder ins Haus zurückzukehren. Dort wurde ihm der Haftbefehl eröffnet. Bei der Wohnungsdurchsuchung wurden außerdem mehrere Rauschgiftutensilien und 600 Euro Bargeld gefunden. 

Da nicht auszuschließen war, dass der Mann auf dem Dach Drogen deponiert hatte, musste zusätzlich auch noch die Feuerwehr samt Drehleiter anrücken und das Dach abgesucht werden. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading