Etwas unappetitlich war es schon und einige Schüler rümpften angeekelt das Näschen, als Konrektor Thomas Etschmann den Müll, der seit Montag vom Hausmeister auf dem Schulgelände gesammelt wurde auf die Plastikfolien schüttete. Jetzt hieß es: Freiwillige vor!

Die Aufgabe war, den Müll zu trennen und die pädagogische Intention offensichtlich. "Wir wollen die Schüler sensibilisieren, umsichtiger mit dem Müll umzugehen und nicht alles einfach wo sie gehen und stehen auf den Boden zu schmeißen," erklärte Etschmann. Die Begeisterung, im eigenen Müll zu wühlen, hielt sich zunächst in Grenzen, aber einige Schüler hatten sich doch erbarmt, ausgestattet natürlich mit Gummihandschuhen, den Müll zu sortieren.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. März 2019.