Mit 12.000 Bausteinen will Michael Pokoj die Donaubrücke aus Lego nachbauen. 

Drei große Pläne, jeder im Maß von 1,20 mal 0,80 Meter, zieren die beiden Wände hinter dem Sofa. Es sind Kopien der Originalpläne in verschiedenen Maßstäben und Detailansichten, die beim Bau der Autobahnbrücke auf der A3 bei Deggendorf verwendet wurden. Auf der Couch, sitzt ein junger Mann. Vor ihm liegen, über den gesamten Wohnzimmertisch verteilt, zahlreiche Legobausteine - aber trotzdem nur ein minimaler Teil von dem was gebraucht wird - ein Meterstab, ein Notizblock und ein Taschenrechner, während auf der Fensterbank zwei lindgrün und graue Fragmente stehen, ebenfalls aus Legosteinen. Michael Pokoj ist gerade dabei etwas ganz Besonderes zu schaffen. Der 27-jährige Gärtner des Bauhofs Osterhofen wird Baumeister. Er ist gerade dabei seine Idee zu verwirklichen, die Autobahnbrücke mit dem Namen Bauwerk 147, die bei Deggendorf die A3 über die Donau führt, im Maßstab 1:100 nachzubauen. Der Osterhofener Anzeiger besuchte den jungen Herrn der Legosteine beim Start seines Premiere-Projektes und wird ihn dabei begleiten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Oktober 2018.