Es gibt Tage, die sind selbst hierzulande nicht ausgesprochen strahlend weiß-blau, und verlocken nicht gerade zu Freiluftaktivitäten in Freizeit und Ferien. Aber auch bei noch andauernden, eingeschränkten Beschäftigungsmöglichkeiten, ist die Lust auf schöne Erlebnisse abseits von Couch und Grill auf Balkonien ungebrochen, und so schweift man eben nicht in die Ferne, sondern sucht und findet das sprichwörtlich Gute in erreichbarer Nähe.

Zum Beispiel in der Wallfahrtskirche zu Sammarei, dem kleinen Örtchen, dessen Name sich aus "Sankt" und der liebevollen Abwandlung des Namens Maria ableitet. Eine Radtour dorthin von Osterhofen aus ist bei Himmel in bayrischen Landesfarben durchaus möglich, unterhaltsam und bietet vielfältige zusätzliche Reize bei der Anfahrt, aber in Erwartung möglicher Regenschauer ist das Auto ein (fast) gleichwertiges Transportfahrzeug. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 03. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.